Dame mit E-Zigarette in Winter-Landschaft

4 Dampfer-Tipps für den Winter

Christian Allgemein, Tipps & Tricks Schreibe einen Kommentar

Damit Ihr und Eure E-Zigaretten gut durch den Winter kommen, haben wir die 4 wichtigsten Regeln beim Dampfen in der kalten Jahreszeit zusammengefasst. Viel Spaß beim Lesen!

1) Achte auf die Konsistenz Deines Liquids

Dein Liquid wird zwar erst sehr spät gefrieren, aber insbesondere Glycerin-lastige Liquids werden schon bei Temperaturen unter 10° C deutlich dickflüssiger und so fließt das Liquid langsamer nach. Dadurch kann es schneller zu einem Abriss des Liquidnachflusses kommen und Dir somit die Watte verkokeln. Um dem entgegenzuwirken gibt es 4 Möglichkeiten:

  1. Längere Pausen zwischen den Zügen
  2. Kürzere Züge
  3. Reduzierte Leistung
  4. PG-lastigere Liquids (höherer Anteil an Propylenglykol)

Dampfe kein reines VG (Vegetable Glycerin)

Reines Glycerin gefriert schon bei +13° C. Wenn Du eine Propylenglykol-Unverträglichkeit hast, dann verdünne es am besten mit Wasser oder Alkohol. Das Diagramm zeigt wie sich der Gefrierpunkt der Mischung mit steigendem Glycerinanteil verändert. Der niedrigste Gefrierpunkt liegt bei -48° C und wird durch ein Mischungsverhältnis von 2:1 erreicht.

Je mehr Propylenglykol, desto besser der Nachfluss

Für VG/PG Mischungsverhältnisse habe ich leider keine Daten zu den Gefrierpunkten gefunden, aber ein 50/50 Liquid ist bei einem Test in unserem Gefrierschrank (<-20°C) nicht gefroren.

Reines PG macht im Gegensatz zu reinem VG keine Probleme. Denn es hat einen Gefrierpunkt von -59° C. Bei Mischungen von Glycerin und Propylenglykol gilt: je mehr PG, desto niedriger der Gefrierpunkt und desto besser klappt der Liquidnachfluss.

2) Halte Deine Akkus warm

Grundsätzlich kannst Du Deinen Akku bei fast jeder Temperatur lagern, aber bei niedrigen Temperaturen performt er deutlich schlechter. Bei unter -10° C muss man (insbesondere bei hohen Leistungen) auf über 50% der Kapazität verzichten.

Lass Deine Akkus nicht über Nacht im Auto liegen

Daher empfiehlt es sich das Gerät nicht über Nacht im Auto zu lassen. Denn so reduzierst Du Deine Chancen erheblich, dass Du mit der Akkuladung über den Tag kommst.

Trage die E-Zigarette in der Innentasche

In der Innentasche Deiner Winterjacke ist Deine Dampfe gut aufgehoben. Denn die Körperwärme verhindert dass Akku und Liquid zu kalt werden.

3) Achte bei extremer Kälte auf Deine Lippen

Bei tiefen Minustemperaturen können die Lippen am Metallmundstück festfrieren. Wenn das Mundstück sehr kalt ist, wärme es am besten ein paar Sekunden in Deiner Hand auf, bevor Du es benutzt.

Weitere einfache Lösungen für dieses Problem sind die Benutzung von Lippenbalsam oder einem Kunststoffmundstück.

4) Vorsicht beim Dampfen im Auto

Je kälter, desto größer die Wolken. Gerade im Auto solltest Du Dir dessen bewusst sein. Selbst leistungsschwächere Geräte die normalerweise problemlos im Auto benutzt werden können, haben bei Minustemperaturen das Potential dem Fahrer die Sicht zu vernebeln.

Also sei lieber etwas vorsichtiger bis die Autoheizung für ausreichend Wärme gesorgt hat. Übrigens gilt auch hier: je mehr Glycerin, desto mehr Beschlag.

Anti-Beschlag-Spray

Ein wenig Besserung – zumindest gegen ein Beschlagen der Scheiben – verspricht ein Anti-Beschlag-Spray. Idealerweise hast Du auch immer ein Mikrofasertuch o.ä. im Auto um an der nächsten Ampel die Scheibe zu säubern.

Wir hoffen dass wir Dir mit diesen Winter-Tipps helfen konnten. Wenn Du jemanden kennst der ebenfalls davon profitieren könnte, kannst Du den Beitrag hier teilen:

Diesen Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.